Schloss GüstrowStaatliches Museum Schwerin

Vorschaubild

Das im Norden Deutschlands einmalige Renaissanceschloss entstand ab 1558 als repräsentative Residenz Herzog Ulrichs von Mecklenburg. Die reiche Ausstattung mit üppigen Stuckdekorationen kündet ebenso vom herrschaftlichen Anspruch der früheren Hofhaltung wie das barockklassizistische Torhaus und das nach historischen Stichen neu angelegte Gartenparterre.

Von führenden italienischen und niederländischen Baumeistern geprägt, präsentiert Schloss Güstrow heute Kunst aus Antike, Mittelalter und Renaissance, Glas von der Antike bis zur Moderne, Jagd- und Prunkwaffen sowie Kunst nach 1945 und Installationen zeitgenössischer Kunst in historischen Räumen.

Im ersten Obergeschoss sind die neben den historischen Festräumen befindlichen Säle italienischen Gemälden, Skulpturen, Möbeln und Majoliken gewidmet. Jagd- und Prunk- waffen aus drei Jahrhunderten sowie Jagdzubehör gewähren Einblicke in die Kultur- geschichte der Jagd.

Die umfangreiche Glasausstellung vom antiken Glas über Prunkgläser des Barock bis zum Luxusobjekt des Jugendstils und Glasobjekten von DDR-Künstlern wird im zweiten Obergeschoss präsentiert.

Franz-Parr-Platz 1
18273 Güstrow

Telefon (03843) 7520
Telefax (03843) 682251

E-Mail E-Mail: